Schulterimpingement (Engpasssyndrom)

Beschreibung

Es handelt sich um eine schmerzhafte Einklemmung einer Muskelsehne zwischen zwei Knochen. Meist treten die Beschwerden um das 50. Lebensjahr auf.

 

Symptome

Typisch sind Schmerzen vor allem beim seitlichen Hochheben des Armes im Schulterbereich mit Ausstrahlung in den seitlichen Oberarm.

 

Ursachen

Der Raum zwischen dem Schulterdach und dem Oberarmkopf ist sehr eng. Dort gleitet eine Sehne der Rotatorenmanschette beim Abspreizen des Oberarms durch. Schleimbeutel zwischen Sehne und Knochen sorgen für ein schmerzfreies Sehnengleiten. Durch Entzündungen des Schleimbeutels oder durch Abnützungserscheinungen kann der Raum für die Sehne zu eng werden, was zu starken Schmerzen beim Abspreizen des Oberarms führen kann.

 

Therapie

Meist können Infiltrationen, entzündungshemmende Schmerzmittel und Physiotherapie die Beschwerden beheben.

Wenn konservativ keine Schmerzfreiheit zu erzielen ist, kann mittels Schlüssellochchirurgie (arthroskopisch) der entzündete Schleimbeutel entfernt und Knochen abgetragen werden, um wieder mehr Platz für die Sehne zu schaffen.

 

Nachbehandlung und Spitalsaufenthalt

Nach dem Eingriff sind Alltagsbewegungen ohne Einschränkung möglich. Physiotherapie kann unmittelbar postoperativ durchgeführt werden. Die Operation kann in Plexusanästhesie und Vollnarkose durchgeführt werden.

Der stationäre Aufenthalt beträgt 2-3 Tage.