Arthrose des Schultergelenks (Omarthrose)

Beschreibung

Es handelt sich um einen Verschleiß des Gelenksknorpels im Schultergelenk.

 

Symptome

Patienten klagen über eine schmerzhafte Bewegungseinschränkung. Der Griff in den Rücken und an den Kopf sind im fortgeschrittenen Stadium meist nicht mehr möglich.

 

Ursachen

Meist sind vorangegangene Verletzungen für die Entstehung verantwortlich. Häufigste Ursache ist die nicht behandelte Rotatorenmanschettenruptur.

Die rheumatoide Arthritis kann auch zur Arthrose im Schultergelenk führen.

 

Therapie

Primär wird versucht, Schmerzfreiheit und Beweglichkeit mit konservativen Maßnahmen wieder herzustellen. Bei fortgeschrittenen Arthrosestadien ist der endoprothetische Gelenksersatz die sinnvollste Therapie um dem Patienten Schmerzfreiheit und verbesserte Beweglichkeit zu ermöglichen. Welche Prothese zum Einsatz kommt, wird für jeden Patienten individuell entschieden.

 

Nachbehandlung und Spitalsaufenthalt

 

Meist ist nach der Operation ein Polster in einer Apspreizstellung des Oberarmes für 6 Wochen zu tragen. Eine Physiotherapie mit passiven Bewegungen wird unmittelbar postoperativ begonnen. Die Operation kann in Plexusanästhesie und Vollnarkose durchgeführt werden. Der stationäre Aufenthalt beträgt gewöhnlich 7 Tage.