Probleme mit Knieprothesen

Beschreibung

Die meisten Patienten sind mit Ihrer Knieprothese zufrieden. Aus internationalen Studien ist aber bekannt, dass bis zu 20% der Patienten mit Knieprothese Restbeschwerden haben. In diesen Fällen ist eine genaue Abklärung durch einen erfahrenen Spezialisten notwendig.

 

Symptome

Häufigste Symptome sind Schmerzen im Kniebereich bei Belastung. In seltenen Fällen ist das Kniegelenk auch im Ruhezustand schmerzhaft. Oft wird eine Schwellung im Kniegelenk beobachtet. Weiters kann eine eingeschränkte Beweglichkeit oder ein Instabilitätsgefühl eintreten.

 

Ursachen

Manche Patienten benötigen bis zu einem Jahr bis sie mit der Funktion des neuen künstlichen Kniegelenks zufrieden sind. Bei diesen Patienten ist der Ausschluss aller in Frage kommenden Ursachen wichtig, um mit gezielter Physiotherapie möglichst schnell Schmerzfreiheit zu erlangen. Häufigste Gründe für einen operativen Wechsel der Knieprothese sind die Prothesenlockerung, die Fehlpositionierung der Prothese, der Abrieb des Kunstoffteils (Polyethylenabrieb), Knochenbrüche und Protheseninfektionen.

 

Therapie

Die genaue Abklärung und Erfahrung des behandelnden Arztes ist bei diesen oft komplexen Fällen entscheidend.

Wenn eine Fehlpositionierung des Implantats vorliegt, muss die Prothesenlage korrigiert werden. Bei Prothesenlockerung muss das Implantat gewechselt werden. Durch meist vorbestehende Knochendefekte stellt die gute Fixierung des neuen Implantates die größte Herausforderung dar. 

 

Bei Protheseninfektionen ist in der Regel ein Wechsel des Implantates notwendig. Bei schweren Infektionen kann der Ausbau des Implantates für 3-6 Wochen notwendig sein. Statt der Prothese wird für diesen Zeitraum ein Platzhalter aus antibiotikabeladenem Zement mit hohen lokalen Antibiotikakonzentrationen implantiert.

 

Als zertifizierter Endoprothesenchirurg und stellvertretender Leiter des Infektionsboards nimmt die Behandlung von Protheseninfektionen einen besonderen Stellenwert meines täglichen Handelns ein.

 

Nachbehandlung und Spitalsaufenthalt

Die postoperative Mobilisierung richtet sich nach der Schwere der Operation. Bei guter knöcherner Verankerung der Prothese ist eine sofortige Mobilisierung möglich. Der stationäre Aufenthalt beträgt zwischen einer und mehrerer Wochen (meist bei chronischen Infekten). Im Anschluss an eine Wechseloperation ist eine stationäre Rehabilitation anzuraten.